Zum Hauptinhalt springen

Erlenhöfe: Grundstein für 128 neue Sozialwohnungen in Jena

Für insgesamt 140 neue Wohnungen, von denen 128 Sozialwohnungen sind, nördlich der Karl-Liebknecht-Straße in Jena-Ost wurde der Grundstein gelegt. Bis 2024 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein.

Es ist zum einen der Grundstein für eines der größten sozialen Wohnungsneubauprojekte nach der Wende in Thüringen, zum anderen aber auch symbolisch ein Grundstein für eine neue ökologische Verantwortung, welche wir als Wohnungsunternehmen übernehmen.

Die „Erlenhöfe“ sind von Beginn an ein außergewöhnliches Wohnungsbauvorhaben: Bereits das Vergabeverfahren der Stadt Jena war anders als sonst: Das 15.500 m² große Baufeld ging nicht an den meistbietenden Investor, sondern den Vorzug hatten Projektentwickler, die ein überzeugendes Konzept vorlegten.

„Das Konzept der WG „Carl Zeiss“ eG hat sowohl städtebaulich als auch durch die Wohnungszuschnitte sowie mit seinen neuen ökologischen Ansätzen überzeugt. Zudem ist der hohe Anteil an mietpreisgebundenem Wohnraum auch in sozialer Perspektive ein Musterprojekt“ so Christian Gerlitz, Bürgermeister und Stadtentwicklungsdezernent der Stadt Jena.

Das Projekt ist in Modulbauweise geplant. Die Wohnungen lassen sich später an veränderte Bedürfnisse leicht anpassen. Ungewöhnlich ist die künftige Wärmeversorgung der Wohnanlage: Die zum Kommunalservice Jena (KSJ) gehörende Gärtnerei Talstein verbrennt durch Pflegemaßnahmen anfallende Holzhackschnitzel in einem Biomassekessel. Dieser Kessel liefert die Wärmegrundlast für die Gärtnerei und künftig auch für die Wohnungen der Erlenhöfe. Das Blockheizkraftwerk (kurz BHKW) produziert 5.500 Stunden im Jahr Wärme und Strom. Der Strom aus dem BHKW wird über ein eigenes Stromnetz den Mietern direkt zur Verfügung gestellt. Zusätzlich steht den Mietern auch Mieterstrom über Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern zur Verfügung.

Die Gestaltung der Außenanlagen ist den Planern sehr wichtig, damit Mensch und Natur in Einklang leben, Flora und Fauna der Auenlandschaft am Gemdenbach erhalten bleibt und für außergewöhnliche Wettereignisse Vorsorge getragen wird. Außerdem entstehen Fahrradstellplätze sowie Ladestationen für E-Autos, die nach Bedarf erweitert werden können.

Die Wohnungen sollen 2024 bezugsfertig sein. Der Mietpreis für die Sozialwohnungen ist für zwanzig Jahre gedeckelt und liegt zu Beginn bei 5,90 Euro pro qm netto kalt. Von den insgesamt 140 Wohnungen verfügen 62 Wohneinheiten über fünf bis sieben Zimmer, die sich insbesondere für kinderreiche Familien eignen. Die restlichen 78 Wohnungen sind ein Mix aus 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen.

„Der Freistaat Thüringen fördert die 128 Sozialwohnungen mit einem zinsgünstigen Baudarlehen über 25,1 Mio. Euro, einem Baukostenzuschuss in Höhe von 5,8 Mio. Euro und einem Tilgungszuschuss von 8,5 Mio. Euro“, teilt Bauministerin Susanna Karawanskij mit.

„Mit diesem Bauprojekt wird die Thüringer Landesregierung ihrem Anspruch, sozialen Wohnraum vor allem für Familien und ältere Menschen zu schaffen, einmal mehr gerecht“, so die Ministerin weiter.

Im vergangenen Jahr lägen rund 60 Prozent der Thüringer Haushalte mit ihrem Einkommen innerhalb der Einkommensgrenzen für einen Wohnberechtigungsschein und hätten damit Anspruch auf eine Sozialwohnung. Aufgrund der inzwischen angespannten Rahmenbedingungen könne künftig die Zahl steigen.

Der Grundstein ist gelegt! Bisher haben wir gemeinsam mit allen Beteiligten alle Herausforderungen gemeistert. Daher sind wir zuversichtlich, dass wir in dieser Gemeinschaft das Wohnprojekt erfolgreich fertigstellen und in zwei Jahren viele Menschen, besonders viele Kinder, dieses Quartier beleben, sich in guten Nachbarschaften wohlfühlen und glücklich sind.

Mehr zum Verlauf des Projektes erfahren Sie auch unter: erlenhoefe-jena.de

(Presseinformation vom 28. April 2022  Quelle: Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss“ eG zur Grundsteinlegung)

Foto: Thüringer Bauministerium - vlnr: Friedrich-Wilhelm Gebhardt, Susanna Karawanskij, Iris Hippauf, Andreas Deiß, Christian Gerlitz