Informationen für unsere Mitglieder aufgrund des Coronavirus

Wir möchten Sie hier über aktuelle Informationen Ihrer Wohnungsgenossenschaft "Carl Zeiss" e.G., in Bezug auf die aktuelle Coronaviruspandemie, informieren.

Deshalb, unsere Neuigkeiten für Sie hier als Erstes.


Was war? Springen Sie gleich zu unseren Informationen.



01.04.2020 - Corona Update vom 01.04.2020 - stufenweises Einführen der "Mund-Nasen-Schutz-Pflicht"


30.03.2020 - Fragen und Antworten zu Rückständen aus Nutzungsgebühr aufgrund der Corona-Pandemie


27.03.2020 - Neues nach einer weiteren Woche im "Corona-Modus"


23.03.2020 - Kein Mieter muss Angst haben, durch Einkommensausfälle seine Wohnung zu verlieren.


16.03.2020 - Geschäftsstelle Sonnenhof und die Hausmeister-Büros/Wohngebietsstützpunkte für Besucherverkehr geschlossen



Sie suchen Unterstützung und Kontakte für diese Zeit, schauen Sie in unserer Kontaktliste.

Besuchen Sie uns auch bei Facebook.


01.04.2020

Corona Update vom 01.04.2020


Leider kein Aprilscherz und alles im vollen Ernst:


In Jena haben wir aktuell 122 Corona-Fälle und 6 Genesene (Stand 31.03.2020, 19.30 Uhr).


Die Stadt Jena wird stufenweise die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht einführen.

Mit dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung (Donnerstag, 02.04.) gilt diese Verpflichtung, wenn man Dienstleistungen in Anspruch nimmt oder erbringt, bei denen der Abstand von 1,5 m nicht einzuhalten ist (Maßnahmen der Physio- und Ergotherapie, Optiker usw.).

Ab dem 06.04. gilt die Pflicht bei der Nutzung des ÖPNV (inklusive Taxi), im Supermarkt oder anderen Verkaufsstellen und beim Betreten von Handwerks- oder Dienstleistungsunternehmen. Die letzte Stufe gilt ab 10.04. bzw. 14.04.. Dann ist auch an der Arbeitsstätte das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes dann verpflichtend, wenn mehr als eine Person in einem Raum arbeitet. Eine Ausnahme gilt dann, wenn sichergestellt ist, dass in einem Raum 20qm pro Person zur Verfügung stehen und der Abstand von 1,5 m sichergestellt ist. Auch für öffentliche Räume, in denen der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Gleichzeitig weist die Stadt darauf hin, dass es einen Engpass an Schutzmitteln gibt. Daher seien auch ein selbstgenähter Mund-Nasen-Schutz, Schals, Tücher, Buffs und Stoffzuschnitte (waschbar bei 90 Grad) möglich.


Erzieher und Kinder, die sich gerade in den Gruppen der Kita-Notbetreuung befinden, sind von der Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ausgenommen. Allerdings müssen Eltern, die Ihre Kinder aus den Gruppen abholen, bei Betreten der Räumlichkeiten der Kitas einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Generell sind Kinder unter 6 Jahren vom verpflichtenden Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausgenommen. 


Des weiteren wird die Stadt verfügen, dass Floristikgeschäfte, Blumenläden, Stoffläden, Änderungsschneidereien und Fahrrad-Teile-Verkaufsstellen ab Donnerstag wieder öffnen dürfen. Auch der Straßenverkauf von Eis bleibt erlaubt. 


Darüber hinaus wird eine ältere Verfügung aufgehoben:

Die Stadt Jena nimmt die Regelung, einzelne Bundesländer als Risikogebiete auszuweisen, zurück. Personen, die sich aufgrund dieser Regelung in häuslicher Quarantäne befinden, sind ab Donnerstag zwar aus dieser entlassen, müssen sich aber bei Anzeichen von Symptomen an der Hotline 03641-49 33 33 melden. Wegen der weiteren Ausbreitung der Erkrankung in Deutschland hat Jena entschieden, den Schwerpunkt der Präventivmaßnahmen zu verschieben. So setzt die Stadt zukünftig auf weitreichende Betretungsverbote bei typischen Corona-Symptomen (statt Quarantäne bei Rückkehr aus einem anderen Bundesland) sowie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.


Bleiben Sie gesund!





Für Ihren schnellen Überblick finden Sie hier die Links zur beschriebenen Allgemeinverfügung der Stadt Jena.



auf www.jena.de/corona


30.03.2020

Kündigungsausschluss bei Mietrückständen aufgrund COVID-19-Pandemie - Was gilt es jetzt zu wissen? Was ist jetzt zu tun?


Lesen Sie dazu unsere Fragen und Antworten zu Rückständen aus Nutzungsgebühr aufgrund der Corona-Pandemie

Sie sind selbst betroffen?

Melden Sie sich bei uns und wir finden gemeinsam Lösungen corona@wgcarlzeiss.de


27.03.2020

Liebe Mitglieder,


wir haben wieder eine Woche im Corona-Modus geschafft. Wesentliche Verschärfungen der Allgemeinverfügungen der Stadt gab es nicht. Bitte halten Sie die geltenden Verfügungen ein! Das Nutzungsverbot von Stadtbänken wurde aufgehoben.

Mit dem heutigen Tag sind 102 Corona-Fälle in Jena bekannt. Zu den Risikogebieten (RKI und Allgemeinverfügung Stadt Jena) gibt es keine Änderungen oder Ergänzungen.

In der Allgemeinverfügung der Stadt Jena wurde für Einpendler aus dem SHK und dem Weimarer Land, die sich in Risikogebieten (also auch Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz) aufgehalten haben, verfügt, dass diese Mitarbeiter Kontakt zum Arbeitgeber aufzunehmen haben. Wir verfahren analog den Verfügungen der Stadt Jena für Jenaer Bürger, d.h. Quarantäne. Für Reiserückkehrer ist nach wie vor das entsprechende Formular im Formularverzeichnis des SharePoint zu nutzen. Hier nochmals der Hinweis, dass Sie den ausgegebenen Passierschein, ein gültiges Personaldokument sowie, wenn vorhanden, den Betriebsausweis ständig bei sich führen

Diese Woche wurde ein Rettungsschirm für Mieter beschlossen: Mietschulden, die durch die Corona-Krise entstehen, müssen von den Schuldnern entsprechend glaubhaft nachgewiesen werden. Dies gilt nur für Mietschulden, die zwischen dem 01.04. und 30.06.2020 entstanden sind. Für die Abtragung der Mietschulden haben die Schuldner bis Ende Juni 2022 Zeit. Wir haben für unsere Genossenschaft beschlossen, bei einem entsprechenden Nachweis unserer Mitglieder, auch über den vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Zeitraum hinaus, auf eine Kündigung zu verzichten.

Des weiteren wurden alle Mitglieder, die aktuell eine Mietanpassung erhalten haben angeschrieben und informiert, dass die Anpassung nicht ab dem 01.04.2020, sondern erst ab dem 01.01.2021 Wirkung entfaltet.

Jenaer Nahverkehr: Es wurde große Kritik an der neuen Taktung der Fahrzeiten des ÖPNV an uns herangetragen. Die Bahnen waren im Berufsverkehr stark überfüllt. Der Vorstand hat Kontakt zum Krisenstab der Stadt Jena aufgenommen und die Kritik weitergegeben. Im Ergebnis wurde zumindest bei der Linie 1 schon einmal eine höhere Taktung gefahren.

Wir wünschen allen ein erholsames Wochenende.

Bleiben Sie gesund!



25.03.2020 - 24.03.2020


Für Ihren schnellen Überblick finden Sie hier die Links zu den Allgemeinverfügungen der Stadt Jena vom 17.03.2020 - 25.03.2020.




auf www.jena.de/corona


23.03.2020

Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss“ eG schützt Ihre Mitglieder vor Wohnungsverlust durch wirtschaftliche Corona-Folgen

Bei Problemen mit der Mietzahlung: „Niemand wird aufgrund der Pandemie die Wohnung in unserer Genossenschaft verlieren“


Wichtig ist direkte Kontaktaufnahme



Unsere Mitglieder müssen nicht befürchten, aufgrund der Corona-Folgen in eine mietrechtliche Schieflage zu geraten. „Bereits letzte Woche haben wir direkt unsere Mitglieder und Mieter informiert, dass wir keine Abmahnungen oder Kündigungen versenden aufgrund von Zahlungsengpässen, die mit der Corona-Pandemie zusammen hängen“, so Axel Herrmann, Mitglied des Vorstandes der Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss“ eG.


Auch mit den Gewerbemietern ist die Genossenschaft im Gespräch. Hier werden Lösungen besprochen, wie die finanzielle Belastung bei ausbleibenden Einnahmen in der aktuellen Situation minimiert werden kann. Eine Möglichkeit wäre eine Stundung der Miete.


Wichtig ist, dass die Betroffenen schnellstmöglich Kontakt mit der Genossenschaft aufnehmen. Hierfür stehen die Kundenbetreuer bzw. der eingerichtete Telefondienst unter 03641/5040 oder die extra für die Corona-Krise eingerichtete E-Mail-Adresse corona@wgcarlzeiss.de zur Verfügung.


Die Geschäftsstelle im Sonnenhof und die Büros in den Wohngebieten bleiben  vorerst weiter geschlossen.


Wer in einer Notlage ist, sollte sich nicht scheuen, die oben genannten Kontaktmöglichkeiten zu nutzen. „Wir sind für unsere Mitglieder da. Der Genossenschaftsgedanke „Einer für alle, alle für Einen“ gilt gerade in so einer außergewöhnlichen Situation und ist eine unserer Stärken“, so Herrmann.


Die Bundesregierung wird Maßnahmen und Regelungen zum Schutz von Mietern beschließen, damit kein Mieter Angst haben muss, durch Einkommensausfälle seine Wohnung zu verlieren.




KSJ informiert zum Thema Hausmüllentsorgung

KSJ  informiert zum Thema:

Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten, die kontaminiert sein können:
Auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für das ambulante Management wird für den Umgang mit Abfällen aus privaten Haushalten, die von ambulant betreuten COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten bestätigten COVID-19-Patienten stammen, folgendes angeraten:

Alle Abfälle, die zu Hause von Verdachtsfällen oder leicht erkrankten Patienten erzeugt wurden und mit Sekreten bzw. Exkreten kontaminiert sein können wie Taschentücher, Mund-Nasen-Schutz, Hygieneartikel etc., sind als Restmüll zu entsorgen.


Darunter fallen auch sonst verwertbare Abfälle, wie Joghurtbecher, aus denen gegessen wurde. Grundsätzlich gilt für Haushalte mit ambulant betreuten COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten COVID-19-Patienten daher: Im Zweifelsfall über den Restmüll entsorgen! Glasabfälle können aber wie bisher über die separaten Sammelsysteme entsorgt werden.

In allen anderen Haushalten ist die Abfallentsorgung wie bisher vorzunehmen, um die
Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen nicht unnötig zu belasten.


Das komplette Schreiben finden Sie hier als PDF: Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten, die mit dem Corona Virus kontaminiert sein können
 


22.03.2020 - 17.03.2020


Für Ihren schnellen Überblick finden Sie hier die Links zu den Allgemeinverfügungen der Stadt Jena vom 17.03.2020 - 25.03.2020.





auf www.jena.de/corona


16.03.2020

Liebe Mitglieder,


wir haben mit dem heutigen Tag beschlossen, dass die Geschäftsstelle Sonnenhof und die Hausmeister-Büros/Wohngebietsstützpunkte (vorerst bis zum 20.04.2020) für Besucherverkehr geschlossen bleiben und eine Kontaktaufnahme mit unseren Kundenbetreuern und Hausmeistern vordergründig per E-Mail oder Telefon erfolgen sollte. Terminvereinbarungen und Termine sind davon unabhängig  zwar weiterhin möglich, aber nur in dringenden Fällen unter Wahrung der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen, durchzuführen. Bitte achten Sie in Ihrem eigenen Interesse auf den Sicherheitsabstand von zwei Metern und waschen Sie sich im Anschluss die Hände.

Darüber hinaus möchten wir Sie  informieren, dass aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus alle Veranstaltungen der Genossenschaft (Seniorennachmittage, Pflanzaktion usw.) bis zum 20.04.2020 abgesagt werden.

Ihre Reparaturen o.ä. nehmen wir bis zum 20.04.2020 auf, weisen aber gleichzeitig daraufhin, dass wir nur in absolut erforderlichen Fällen eine Reparatur durchführen können. Nach der Pandemie arbeiten wir  die Reparaturliste schnellstmöglich nach Dringlichkeit ab.

Bleiben Sie Gesund!

Ihre Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss“ eG

Weitere Informationen zum Thema finden sie auf den Seiten des Gesundheitsamtes Jena unter: http://www.jena.de/corona



16.03.2020 - 10.03.2020


Für Ihren schnellen Überblick finden Sie hier die Links zu den Allgemeinverfügungen der Stadt Jena vom 10.03.2020 - 16.03.2020.






auf www.jena.de/corona